Schweine

Auf dem Wiggerhof leben rund 100 Muttersauen, 500 Mastschweine, 650 Ferkel und ein Eber. Die Muttersauen werfen jährlich durchschnittlich 2,2 Mal etwa 12 Ferkel. Diese werden von der Betriebsleiterin Susanne Betscher und den Mitarbeitern aufgezogen bis sie zu schlachtreifen Schweinen herangewachsen sind. Geschlachtet werden unsere Tiere schliesslich im Schlachthof der MIGROS in Bazenheid. 

 

Das Leben der Schweine auf dem Wiggerhof folgt einem genau Rhythmus. Die Muttersauen sind in 13er Gruppen eingeteilt, da sie natürlich auch in Gruppen leben. Alle drei Wochen wird eine Gruppe besamt. Anschliessend bleiben sie zur Überwachung fünf Wochen im Deckstall. Die nächsten zehn Wochen verbringen die trächtigen Tiere im Galtstall, im offenen Stall an der Wigger. Eine Woche vor dem Geburtstermin beziehen sie dann ein Einzelabteil im Abferkelstall, wo sie ihre Jungen zur Welt bringen. Wie in der Natur, wo sich die Bache zur Geburt von der Rotte absondert um in Ruhe zu ferkeln.

 

In der Säugezeit wird die Gesundheit der Ferkel täglich genau überwacht. Nach fünf Wochen werden die herangewachsenen Ferkel von der Mutter getrennt und erhalten eine Mehlsuppe. Dieser heikle Prozess muss aufmerksam beobachtet werden. Mit 25 Kilo werden sie in den Maststall gezügelt, wo sie gemeinsam mit 35 Tieren in Buchten mit einem strohbedeckten Liegeplatz und einem separaten Aussenklimabereich untergebracht sind. Hier bleiben sie rund drei Monate, bis sie das Schlachtgewicht von ca. 110 Kilogramm erreicht haben. 

 

Unsere Schweine werden gemäss den Richtlinien des Labels IP Suisse gehalten. Diese beinhalten: Mehr Platz als das Tierschutzgesetz vorschreibt, Aussenklimabereich, gentechfreies Futter und Stroh im Liegebereich der Tiere. Später wird das Fleisch unserer Tiere als Terra Suisse Marke in der Migros verkauft. Wir sind überzeugt von der Labelhaltung und wünschen uns, dass die Konsumenten diese Überzeugung mit uns teilen. Denn billig bedeutet auch weniger Tierwohl.